Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu wurde 1969 in Deutschland entwickelt.
Hierzu wurden hochgraduierte Meister verschiedener Kampfsportarten beauftragt, für Polizei und Justiz ein neues realistisches Selbstverteidigungssystem zu schaffen. Aus den jeweils wirkungsvollsten Techniken aus Judo, Karate, Aikido und dem traditionellen Jiu-Jitsu entstand Ju-Jutsu.
Ju-Jutsu bedeutet: "Die Kunst, durch Nachgeben zu siegen". Im Jahre 2000 wurde das neue Prüfungsprogramm "Ju-Jutsu 2000" eingeführt. In dieser modernisierten Fassung sind Elemente weiterer Sportarten wie Boxen, Ringen, Escrima, Kickboxen, Taekwon-Do, Wing Chun u.a. hinzugekommen.

Ju-Jutsu ist somit der Zehnkampf unter den Kampfsportarten.

Das moderne Ju-Jutsu zeichnet sich durch eine große Vielseitigkeit aus:

Selbstverteidigung für Frauen

Ju-Jutsu ist ausgezeichnet für die Frauen SV geeignet, da es eine sehr vielseitige Sportart ist und eine große Zahl von Techniken enthält, die mehr auf Geschicklichkeit als auf Kraft aufbauen. Das Ziel ist, Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und der Situation entsprechend angemessen zu reagieren.

Polizei

Nach wie vor ist Ju-Jutsu Pflichtprogramm bei Polizei, Justiz, Zoll, BGS usw. Ausbildungsschwerpunkt sind Sicherungs- und Abführtechniken.

Kinder

Für Kinder gibt es ein eigenes Prüfungsprogramm. Beim Training wird darauf geachtet, dass der "Spaßfaktor" nicht zu kurz kommt. Schließlich fördert Ju-Jutsu das Selbstbewustsein und unterstützt die Kids, sich in angemessener Weise gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr zu setzen.

Wettkampf

Mit den Systemen "Duo" und "Fighting" ist Ju-Jutsu eine internationale Wettkampfsportart.

Breitensport

Ju-Jutsu ist eine ideale Sportart für alle, die sich kontrolliert austoben wollen und vor allem Spaß an Kampfsport haben.

Impressum

Vereinsregisternummer
VR 7271 (Amtsgericht Köln)
Postanschrift des Vereins
Tokio-Hirano Köln e.V.
c/o Oliver Piel
Fitzmauricestraße 19
50829 Köln
Kontakt
Tel: 0221/27249697
oliver.deis@tokio-hirano.de
Vereinssatzung